+49 89 28 80 74 33 wm@fuenfseen.de

Ca. 2 km von Schöngeising entfernt liegt die Einöde Jexhof. Sie wird als Hofanlage bereits im 15. Jh. erwähnt. Heute befindet sich hier ein Heimatmuseum mit interessanten Ausstellungen.

Im nahegelegenen Kuchelschlag soll es im 17 Jh. eine Höhle gegeben haben, die Wohnort des berühmt berüchtigten „Bayerischen Hiasl“ und seiner Bande gewesen sein sollte. Der Hiasl hieß bürgerlich Matthias Klostermayer. 1736 in Kissing geboren verdiente sich seinen Lebensunterhalt zuerst als Knecht und Hirte. Er liebte aber die Jägerei. Diese musste er heimlich betreiben, da dies nur Landherren und Adel vorbehalten war. Im schwäbischen wurde er deshalb Mitglied einer Gruppe von Wildschützen. 1765 wurde er wegen Wilddieberei verurteilt. Nach seiner Strafe fand er nicht mehr in das bürgerliche Leben zurück. Erwurde Anführer einer Räuberbande. 1771 nahm man ihn erneut fest und verurteilet in wegen Raub, Totschlag und Landfriedensbruch. Er wurde am 6.9.1771 in Dillingen hingerichtet. Der bayerische Hiasl lebte weiter. Kurz nach seiner Hinrichtung wurden Flugblätter verteilt. Zahlreiche Volkslieder berichten über ihn. Die Popularität liegt wohl darin begründet, dass er sich gegen politisch-gesellschaftliche Mißstände gegen die Obrigkeit richtete. Er galt als Beschützer der Armen. Während seiner Lebzeiten bekam er oft Unterschlupf gewährt. Er erlegte das Wild, so heißt es, damit die Felder der Bauern nicht verwüstet wurden und dadurch die Ernte nicht geschmälert wurde.
An Sonntagen werden um 15 Uhr der Museumsrundgang und die Themenführungen „Der Herr und sein Gscherr“, „Vom Dreschflegel zum Motorwagen“ und „WeibsBilder“ angeboten. Diese offenen Führungen sind kostenlos. Sie können aber auch für Gruppen gebucht werden.

Führungen für Gruppen sind grundsätzlich an jedem Wochentag während der Saison (Wochenende vor Ostern bis Ende Oktober) möglich. Sie sind nicht an die Öffnungszeiten gebunden. Eine Gruppe soll aus maximal 25 Teilnehmern bestehen. Es können 2 Gruppen gleichzeitig durch das Museum geführt werden. Dauer: ca. 1 Stunde.

Zu den Sonderausstellungen sind gebuchte Gruppenführungen möglich.

Lesen Sie auch

Pin It on Pinterest

Share This
[fts_instagram instagram_id=1698902985 pics_count=6 type=user profile_wrap=no]