+49 89 28 80 74 33 wm@fuenfseen.de

Wellnesslexikon K

Wellnesslexikon K

Kneipp Kuren

Pfarrer Sebastian Kneipp hat diese Kur zu Zeiten erfunden als Wellness noch ein Fremdwort war.

Hinter der Kneipp-Kur steckt ein ganzheitliches Naturheilverfahren, das aus fünf Komponenten besteht:

  • die Wassertherapie (Gehen im kalten Wasser, warme Bäder, Güsse, Dämpfe und Wickel),
  • Kräuteranwendungen (z.B. Heubäder),
  • die Bewegungstherapie
  • vollwertige, gesunde Ernährung und
  • die Ordnungstherapie, d.h. sein Leben in Ordung zu bringen und sich von allem zu befreien, was Krankheiten verursachen könnte.

Leben und Werk von Sebastian Kneipp:

Sebastian Kneipp wurde am 17.05.1821 in Stephansried bei Ottobeuren geboren. Er stammte aus einer armen Weberfamilie, so verdiente er sein Geld durch Helfen in der Weberei und als Viehhirte. 1842 brennt das Elternhaus ab, seine Mutter stirbt und Sebastian Kneipps Ersparnisse gehen verloren.
Zu diesem Zeitpunkt beschliesst er, Pfarrer zu werden. Er verlässt die Heimat und reist zu seinem Verwandten, Kaplan Dr. Matthias Merkle, der ihn als Knecht anstellt und ihm Latein unterrichtet. Das ermöglicht ihm den Besuch des Gymnasiums.
Bei dem Pfarrer und Botaniker Christoph Ludwig Koeberlin lernt Sebastian Kneipp die Pflanzenheilkunde. 1844 erkrankt er an Tuberkulose, setzt trotz Krankheit seine Schulausbildung am Gymnasium fort und studiert Theologie.
1849 entdeckte Kneipp in der Hofbibliothek ein Buch, dass man fast als Wurzel seiner Heilkunde sehen könnte: „Unterricht von der Heilkraft des frischen Wassers“ von Dr. Johann Siegmund Hahn.
Angeregt von den Inhalten beginnt er täglich in der Donau zu baden. Sommer wie Winter. Sein Gesundheitszustand verbessert sich und er gesundet. 1852 bekommt er die Priesterweihe und arbeitet als Kaplan in Boos.
Ein arger Rückschlag im Jahre 1853! Er wird der Kurpfuscherei beschuldigt und muss eine hohe Strafe zahlen. Doch lässt sich der Richter von ihm behandeln. 1881 wird er offizieller Pfarrer in Bad Wörishofen. Hier hat er noch mehr Möglichkeiten, Kranken zu helfen und wird von vielen konsultiert und um Hilfe gebeten.
In den Jahren ab 1853 wird er öfter angezeigt, doch gibt es keine Beweise, da er nur mit Wasser und Heilkräutern arbeitet. Ab 1884 arbeitet Sebastian Kneipp mit dem Arzt Dr. Bernhuber zusammen. Im Jahre 1894
stellte man einen Tumor in seinem Unterleib fest. Er erholt sich davon, doch bricht die Krankheit wieder auf und sein Gesundheitszustand verschlechtert sich bis er 1897 im Alter von 76 Jahren verstirbt.

Seine Werke

1886 schreibt Sebastian Kneipp sein erstes Buch: „Meine Wasserkur“ und 1890 ensteht der erste Kneipp-Verein in Bad Wörishofen, gegründet von Ludwig Auer. Sebastian Kneipp wird Ehrenpräsident des Vereins. Ab 1892 beginnt er mit internationalen Vortragsreisen. Der Papst erklärt ihn 1893 zum „Monsignore“ und im Jahre 1894 wird er zur Audienz bei Papst Leo XIII geladen.

 

Lesen Sie auch

Fähigkeiten

,

Gepostet am

16. Juni 2015

Pin It on Pinterest

Share This