+49 89 28 80 74 33 wm@fuenfseen.de

Kranzniederlegung zum 70. Todestag von Karl Valentin (6.2.2018) Anlässlich des 70. Todestages von Karl Valentin wird im Auftrag der Landeshauptstadt München der Valentin-Brunnen auf dem Viktualienmarkt mit Blumenschmuck dekoriert und ein Kranz mit Stadtschleife am Grab Valentins auf dem Waldfriedhof Planegg niedergelegt.

„On Dangerous Ground“ und „The Hitch-Hiker“ im Filmmuseum (6.2.2018)

Zum 100. Geburtstag der amerikanischen Schauspielerin, Autorin, Produzentin und Regisseurin Ida Lupino zeigt das Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, am Donnerstag, 8. Februar, um 19 Uhr in der nächsten Veranstaltung der Reihe „Open Scene“ ein Doublefeature mit Nicholas Rays Melodram „On Dangerous Grounds“

(1951), in dem sie die Hauptrolle spielte, sowie ihre Regiearbeit, den Thriller „The Hitch-Hiker“ aus dem Jahr 1953. Lange bevor Ida Lupino (geboren 4. Februar 1918 in London, gestorben 3. August 1995 in Los Angeles) 1949 ihre eigene Produktionsfirma gründete und eine Karriere als Regisseurin begann, war sie bereits ein bedeutender Filmstar gewesen. 1933 ging sie nach Hollywood, wo sie vor allem Gangsterbräute und Halbweltdamen in Filmen wie „They Drive by Night“ (1940) und „High Sierra“ (1941) spielte. Von 1949 bis 1953 produzierte und inszenierte Ida Lupino mit geringen Budgets sechs B-Filme – unter anderem mit Themen wie Vergewaltigung und Bigamie – und behauptete mit ihrer Position als Filmemacherin in Hollywood eine ausgesprochene Ausnahmerolle. Mitte der 1950er Jahre wechselte sie zum Fernsehen. In dem Film „On Dangerous Ground“ wird der verbitterte Großstadtcop Jim Wilson nach einem Übergriff in die Provinz geschickt, wo er den Mord an einer jungen Frau aufklären soll. Dort trifft er die allein lebende blinde Mary Malden, deren psychisch gestörter jüngerer Bruder Danny seit einiger Zeit verschwunden ist. Die Begegnungen mit Mary verändern ihn und seine Sicht aufs Leben nachhaltig. „The Hitch-Hiker“ ist sowohl ein düsteres Psycho-Kammerspiel in karger Landschaft als auch ein Polizei-Verfolgungsthriller: Zwei Freunde auf dem Weg zu einem Angeltrip nehmen einen psychopathischen Mörder als Anhalter mit, der sie zwingt nach Mexiko zu fahren und sie bedroht. Wie viele von Lupinos Filmen beruht auch „The Hitch-Hiker“ auf einer tatsächlichen Begebenheit, die jedoch auf Betreiben der Zensur fiktionalisiert werden musste. Der Eintritt kostet 4, ermäßigt 3 Euro. Telefonische Kartenreservierungen sind unter 2 33-9 64 50 möglich.

Lesen Sie auch

Tragen Sie sich ein in unseren Newsletter

Tragen Sie sich ein in unseren Newsletter

Möchten Sie wöchentlich über Neuigkeiten informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen! Vielen Dank.

[fts_instagram instagram_id=1698902985 pics_count=6 type=user profile_wrap=no]