+49 89 28 80 74 33 wm@fuenfseen.de

Zugspitze

auf den höchsten Berg Deutschlands

Morgenstund hat Gold im Mund – dieses Sprichwort ist bei Bergtouren eine Wahrheit, die schöne Naturwunder erleben lässt. Wenn Sie auf die Zugspitze möchten, dann wird Ihr frühes Aufstehen damit belohnt, dass Sie vielleicht fast alleine auf dem Gipfel die atemberaubende Aussicht genießen können.

Wege gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsgraden viele auf den höchsten Berg Deutschlands. Der bequemste und schnellste ist mit der neuen Seilbahn vom Eibsee in ca. 10 Minuten direkt neben den Gipfel. 120 Personen fasst die Gondel und fährt in Hochphasen alle 10 Minuten. Empfehlenswert ist die erste Fahrt um 8 Uhr morgens. Sie können dann noch ein bischen etwas von der Stille der Berge erfahren, bevor die Wanderer aus dem Tal und “Langschläfer” aus München anreisen.

Anreise und Preise

Anreise und Preise:

Die Zugspitze erreicht man bequem von München aus mit dem Auto über die Autobahn Garmisch-Partenkirchen. Nach dem Tunnel halten Sie sich rechts und folgen dann den Wegweisern Richtung Grainau – hier ist auch schon der Weg zur Zugspitzbahn ausgeschildert. Vor den Gondeln und der Zahnradbahn steht ein großer kostenpflichtiger Parkplatz zur Verfügung.

Noch bequemer und umweltbewusst geht es mit der Bahn. In ca. 1.5 Stunden sind Sie vor Ort.

Die Preise für den bequemen Weg auf die Zugspitze finden Sie auf der Webseite:

https://zugspitze.de/de/sommer/preise/zugspitze

zugspitze

 

zu Fuß auf die Zugspitze

Egal, wie Sie auf den höchsten Berg Deutschlands kommen möchten, für alle Wege gilt: Der Berg hat seine eigenen Temperaturen und Launen. Ein Wetterumschwung kann hier oben sehr schnell gehen. Auch wenn wir im Tal sommerliche Termperaturen haben, kann es auf der Zugspitze richtig kalt sein. Rüsten Sie sich professionell auf die Anforderungen im Gebirge ein mit warmer Kleidung und gutem Schuhwerk . Wer zu Fuß hochgeht, muss, je nach Weg an Sicherheitsausstattung wie Helm, Klettersteigset und Grödeln denken. 

Am einfachsten geht es mit einem Bergführer.

Die vier Routen auf den Gipfel er Zugspitze

Die Gatterl-Variante:

Diese Tour startet in Ehrwald in Tirol – sie verläuft auf enem versicherten Steig – man überschreitet die Staatsgrenze Österreich / Deutschland am Gatterl.
Km: 14
Höhenmeter: 2.100 Meter
Übernachtung: Knorrhütte

Die Reintal-Variante:

Man startet in Garmisch-Partenkirchen und hat als erstes Ziel die wunderschöne Partnachklamm. Danach geht es über die Reinthalangerhütte auf 1.370 m Höhe zur Knorrhütte auf 2.052 Meter. Hier kann man übernachten, um dann am nächsten Tag den Gipfel über die Sonnalpin anzugehen.
Km 21
Höhenmeter: 2.300
Übernachtung: Knorrhütte

Die Höllental-Variante:

Start wie oben beschrieben – bei der Höllenthalangerhütte geht es dann über einen Gletscher per Klettersteig zum Gipfel. Nur für geübte und schwindelfreie Bergwanderer – Klettersteigausrüstung, Seil und Steigeisen sollten im Gepäck sein.
km: 9
Höhenmeter: 2.200

Die Wiener-Neustädter-Variante:

Anstieg vom Eibsee aus zur Wiener-Neustädter-Hütte auf 2.213 Metern. Danach geht es per Klettersteig weiter auf den Gipfel. Klettersteigausrüstung notwendig!  Die Wiener-Neustädter Variante ist die kürzeste Strecke auf die Zugspitze.
km 5
Höhenmeter: 1.900

 

Beste Reisezeit: Die Hochsaison für eine Besteigung der Zugspitze ist in den Sommermonaten von Juni bis September. Vorsicht: Im Früh- und Spätsommer kann es in höheren Lagen schneien. Manche Routen – etwa durch das Höllental – werden dadurch deutlich heikler.

Übernachtungen: Knorrhütte, DAV-Sektion München, geöffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober. 28 Zimmerlager, 80 Matratzenlager, Tel. 0151/14 44 34 96. Unbedingt vorab reservieren.

 

Bautagebuch Zugspitze

zugspitze das neue Gondelhaus.

Nach insgsamt drei Jahren Bauzeit konnte die neue Seilbahn Zugspitze im Dezember 2017 in Betrieb genommen werden. Das war wohl die höchst gelegene Baustelle in Deutschland. Die Arbeiter hatten mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Schnee, Regen, Kälte und besondere Anforderungen an den “Baugrund”. In der Talstation der neuen Gondel läuft hierüber eine Dokumentation.  Im Juli 2018 eröffente das Gipfelrestaurant Panorama 2962.

Das Bautagebuch auf der Webseite der Zugspitzbahnen >>

Fotoreise am Gipfel auf der Zugspitze

 

Rund um die Gondelbergstation entstand ein riesiges Areal an Angeboten. In dem neu gebauten dreistöckigem Gipfelhaus findet man Restaurants, Kiosk, Shops und noch die bekannte Müncher Hütte. Rundum verglast, damit man den atemberaubenden Blick auf die Berge von fast jedem Winkel des Gebäudes hat.

 

Fotogalerie Comer See
[fts_instagram instagram_id=1698902985 pics_count=6 type=user profile_wrap=no]