Buchheim Museum der Phantasie

von | 13 Mrz 2015 | Blog, Kulturveranstalter

Buchheim Museum der Phantasie – die Sonderausstellungen sind eröffnet:

Sonderausstellung mit Werken aus der Kunsthalle Emden von Kunstsammler Henru Nannen

Expressionismus2

Die Sammlungen Buchheim + Nannen

14. März – 5. Juli 2015

Dr. Frank Schmidt, Wissenschaftlicher Direktor der Kunsthalle Emden und Daniel J. Schreiber, Direktor des Buchheim Museums Bernried stellen das große Kooperationsprojekt vor, dass ab 14. März im Buchheim Museum der Phantasie zu sehen ist:

Die beiden Museen verleihen sich in diesem Jahr gegenseitig die beiden Kernbestände. Die Sammlungen von Lothar-Günther Buchheim und Henri Nannen haben mit Corinth, Beckmann, Feininger, Kirchner, Heckel , Pechstein, Schmidt-Rottluff, Nolde, Mueller, Jawlensky und Dix gemeinsame Schwerpunkte. Mit WErken von Max Kaus, Conrad Felixmüoller und anderen hat Buchheim auch mit der zweiten Expressionistengeneration einen bemerkenswerten Schwerpunkt zu bieten. Die von Nannen gegründete Kunsthalle Emden kann dank der Schenkung des Münchner Galeristen Otto van de Loo mit Werken der Künstlergruppen CoBrA und Spur das Fortwirken expressiver Tedenzen in der Kunst nach 1945 prominent belegen. Das Buchhneim Museum wird vom 14. März bis zum 05. Juli 2015 beide Sammlungen zu einer Expressionismuss-Schau vereinen, die sich über de Expressionistensaal und den Sonderausstellungssaal des Museums erstreckt. Die Kunsthalle Emden wird diese Ausstellung vom 26. September bis 17. Januar 2016 in ihren Räumen zeigen.

Ein Fest fürs Auge – so ist die Ausstellung ausgerichtet. So finden sie keine historisch-systematische Darstellung des deutschen Expressionismus, sondern vielmehr an dem „Gefallen des Auges“ – so wie beide Sammler ihre Werke zusammenstellten. So steht im Vordergrund der Ausstellung das sinnliche Erfassen der Kunst. Selbstverständlich erhalten Zuschauer auch die Möglichkeit, sich inhaltlich mit den Werken auseinanderzusetzen. So wie sich beide Sammler auch denkend und schreibend mit ihren erworbenen Werken auseinandersetzten.

Sonderführungen, Kinderaktionen und ein interessantes Rahmenprogramm unterstreichen die Ausstellungen. Genaue Termine finden Sie im Programmheft des Buchheim Museums.

Jeden Samstag 15 Uhr (ausser 4. und 25.04.):

Friesentee-Führung

Als Hommage an den gebürtigen Emdener Henri Nannen lädt das Buchheim Museum nach einer Führung durch die Ausstellung Expressionismus2 zur „Teetied“. Dabei wird der frisch gebrühte Tee auf knisternde „Kluntje“ aufgegossen. Dann werden Sahnewölkchen eingeträufelt. Bei jedem Schluck versüßt sich der Geschmack des Tees. Da alles unter drei Tassen als „unhöflich“ gilt, ist ausreichend Zeit für „Klönchnack“. Die Teilnahme ist mit gültiger Eintrittskarte frei.

Jeden Sonntag Familientag von 14 bis 17 Uhr

Offenes Atelier für Kinder und Erwachsene

Die Künstler des Expressionismus malten oder zeichneten oft Freunde und Familienangehörige in ihrem natürlichem Ausdruck. IHre Modelle standen also nicht still, so mussten die Künstler das Gesehene schnell erfassen. Am Sonntag haben Familien Zeit, dies selbst auszuprobieren. Bleistift, Papier, Staffelei, Pinsel, Malpappe und Farben stehen bereit, fachkundige Betreuung durch eine Künstlerin ist garantiert. Geeignet für Kinder ab sechs Jahren, jüngere nur in Begleitung. Auch Erwachsene sind herzlich willkommen. Eintritt EUR 2,50 zzgl. Museumseintrag.

Zur Sonderausstellung sind zwei Kataloge erschienen, die vergünstigt im Kombi beziehbar sind.

 Erotica - Sonderausstellung im Buchheim Museum

Obsessionen

Erotica von Rodin, Klimt, Schiele

und den Expressionisten

14. März – 28. Juni 2015

 Im Mittelpunkt der Sonderausstellung im Garfikkabinett des Museums steht eine Farbstiftzeichnung von Gustav Klim aus dem Buchheim-Nachlass, die erstmals gezeigt wird. Zusammen mit weiteren Sammlungsstücken sowie Leihgaben der Staatlichen Graphischen Sammlung München, des Museum Kurhaus Kleve und eines amerikanischen Privatsammlers macht die Schau die kunsthistorische Linie des Akts von Auguste Rodin über Gustav Klimt, Egon Schiele, Ernst Ludwig Krichner, Erich Heckel, Max Pechstein und Otto Mueller bis hin zu Joseph Beus auf das Schönste nachvollziehbar.

Kunstrichtung Expressionismus – was ist das ?

Museen und Ausstellungen auf fuenfseen.de

zur Webseite des Buchheim Museums

Wie kommt man zum Buchheim Museum?

Mit dem Auto über die A96 – München Garmisch, Ausfahrt Seeshaupt oder über Starnberg am See entlang Richtung Tutzing, Bernried.

Mit dem Zug S-Bahn Tutzing und dann eine schöne Wanderung zum Museum (ca. 50 Minuten) durch den Bernrieder Park entlang des Museums Bernried. Oder weiter mit dem Zug aus Tutzing oder Starnberg nach Bernried und ca. 10 Minuten Fussweg. Oder im Sommer – mit einer schönen Seefahrt mit dem Museumsschiff oder einer Rundfahrt über den Starnberger See mit der Bayerischen Seenschifffahrt – Aus- und Einstieg am Steg Bernried und ca. 5 Minuten Fußweg zum Museum.

das könnte Sie auch interessieren

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

jede Woche positive Inspiration für Kultur, Freizeit und Urlaub.

vielen Dank, Sie haben sich erfolgreich in unserem Newsletter eingetragen.