Das Umland um den Ammersee bietet noch viele stille Plätzchen und spirituelle Orte für Wanderungen und Radtouren.

Die günstigste S-Bahn Haltestelle von München aus ist die S4 Richtung Geltendorf. Ab der Haltestelle Fürstenfeldbruck können Sie in eine wunderschöne teilweise unberührte Natur eintauchen.

Die Haltestellen im Umland Ammersee:

Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck hat sich in den letzten Jahren zu einer wahren Schönheit entwickelt. Gemütlich ist die Eisdiele und die Pizzeria direkt am Ufer der Amper mit Blick auf das Wasser. Beide Lokale sind schon seit Jahrzehnten vor Ort.

Von hier aus können Sie Ihre Radtour entlang der Amper stromaufwärts Richtung Ammersee starten. Es erwarten Sie ursprüngliche Auwälder und Laubwald. Auenmoore und großflächige Schilfe geben Ihnen einen angenehmen Wechsel der Umgebung. Mancherorts entdeckt man alte Quellen. Die Region ist voll mit mystischen Orten.  Oder sie stechen mit dem Boot in Stegen in die Amper ein und paddeln in die Landkreisstadt. Streckenweise müssen Sie jedoch das Boot tragen, da der Flußlauf durch Wehre gesperrt ist. Doch hat die Amper wurnderschöne Naturerlebnisse zu bieten.

Geführte Wanderungen rund um die Amper: Meine Heimat war Mauern und Türkenfeld – so kann ich Sie an die geheimnisvollen Plätze dieser Region führen. Buchen Sie eine meditative Wanderung mit mir.

Das Gebiet rund um die Amper ist geschichtsträchtig. Viele Spuren der Kelten findet man insebsondere im Wald zwischen Schöngeising und Grafrath. So ist hier die Sunderburg, Opferstellen und Hockgräber.

Buchenau

Buchenau ist ein Ortsteil von Fürstenfeldbruck. Hier hat sich viel Industrie angesiedelt und auch der Freizeitwert kommt nicht zu kurz. Neben Kino gibt es ein großes Einkaufszentrum, Baumarkt und allerlei sonstiges.

Von Buchenau aus radeln Sie direkt in den Wald Richtung Schöngeising und Grafrath. Oder auch Richtung Amper, um entlang des Flusses Richtung Ammersee zu gelangen.

Schöngeising

Die S-Bahnstation Schöngeising – meint man fast, läge nur im Wald. Doch verbirgt sich hinterrücks der Ort, der sich in den letzten Jahren zu einer beachtlichen Größe gemausert hat. Von hier aus können Sie einen Ausflug in das Jexhof Museum unternehmen. Rund um das Anwesen Jexhof finden Sie eine unberührte Natur. Durch den Wald können Sie sogar bis nach Gilching radeln und dort wieder in die S-Bahn steigen. Oder Sie starten hier in Schöngeising wieder entlang der Amper.

Südlich von Schöngeising finden Sie die Sunderburg. Ein keltischer Zeitzeuge, der sich heute im Laubwald versteckt. Auf alle Fälle ein besonderer Ort für alle, die auf alten Spuren wandern möchten. Nicht unweit davon entfernt liegen noch zwei Opfersteine der Kelten im Wald. Und sozusagen die Wächter der Gegend – finden Sie hier auch keltische Hockgräber. Der Wald zwischen Schöngeising, Mauern und Grafrath hat es sichtlich in sich.

Grafrath

In Grafrath können Sie die Graf-Rasso Kirche besichtigen. Gegenüber bietet das Dampfschiff eine angenehme Einkehr. Und wenn Sie sich erfrischen möchten, so können Sie hier einen Sprung in die Amper wagen. Ich weiß nicht, ob er dieses Jahr noch da ist – doch konnte ich in den Jahren zuvor hier an der Amper einen Biber bei seinem Werk beobachten.

Von Grafrath aus sind Sie schnell in Stegen am Ammersee oder Sie biegen ab Richtung Inning am Ammersee und radeln dann weiter am Ammersee Richtung Herrsching.

Hier können Sie Ihren Ausflug mit der S-Bahn wieder Richtung Heimat antreten. (S5 Herrsching).