Kleinkunstverein Klecks e. V. – 37. KEMPTENER JAZZFRÜHLING
Jazz lebt, entwickelt sich, zeigt unzählig einzigartige und klangvolle „Gesichter“

Jetzt stehen die Zeichen eindeutig auf Frühling – auf Jazzfrühling. Der 37. Kemptener Jazzfrühling startet am Samstag, 30. April, auf dem Rathausplatz in Kempten. Dort stimmt die klanggewaltige Band „Poly Radiation“ mit ihrem Sound aufs neuntägige Festival ein. Die Formation „Express Brass Band“ mäandert ab kurz nach 12 Uhr mit dem Gute-Laune-Sound einer Marching-Band durch die Innenstadt der Allgäu-Metropole An unterschiedlichen Standorten laden weitere Bands mit Musik vom Feinsten zum Verweilen ein.

Wie jedes Jahr hoffen die Programmmacher des Kleinkunstverein Klecks e.V. auch heuer auf gewohnt frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein, auf zahlreiche musikbegeisterte Gäste, ausgelassene Stimmung und freudvolle Stunden, nicht nur am Eröffnungssamstag.

Kemptner Jazzfruehling_

Jazz im Stadttheater

Den Festivalstart (30. April) bestreitet der Bassist Avishai Cohen, der als erfolgreichster Jazz-Export Israels gehandelt wird. Lange stand der Musiker schon auf der Wunschliste der Klecks-Booker. Umso glücklicher sind sie, dass es nach wiederholten Versuchen endlich gelungen ist Cohen mit seinem Trio nach Kempten zu holen. Sie erleben in dessen Musik fein ziselierte Elemente lateinamerikanischer, mediterraner und auch jüdisch-sephardischer Kulturen. Mit dabei der Pianist Elchin Shirinov und die fabelhafte Schlagzeugerin Roni Kapsi.

Das Finale (7. Mai)

bestreitet der grammynominierte Trompeter und Komponist Theo Croker. Als Erneuerer des Jazz wird er bezeichnet, einer, der sich ungern „schubladisieren“ lässt, ganz leichtfüßig zwischen Genres wie Swing, Bebop, Funk, Elektronik, Blues und Rock hin und her tänzelt. Wer erleben will, was und wie Jazz war, ist und sein wird, ist bei diesem Konzert goldrichtig „Ich mag das Wort Jazz überhaupt nicht“, sagt Croker, „weil es genau das Gegenteil bewirkt. Es schreckt Leute ab, die meine Hörer sein könnten.“ Neugierig geworden?

Auch der spannende „Jazzfrühling-Wettbewerb Kempten“ geht mit vier exzellenten Bands erneut im Stadttheater über die Bühne (4. Mai) – heuer erstmals im großen Saal. Bei diesem Konzert können Sie sich ein Hör-Bild davon machen, was junge Jazzer draufhaben. Neu am Wettbewerb ist nicht nur Spielstätte. Alle Teilnehmer werden mit einem Preis bedacht. Hauptgewinn ist wie gehabt eine Tournee durch bayerische Jazzclubs. Die drei anderen Bands erhalten Preisgelder. Großer Ansporn von Kleinkunstverein Klecks e.V. und Bayerischem Jazzverband ist die Förderung der Nachwuchs-Talente.

Kemptner Jazzfruehling_

Jazz im THEaterOben

Im kleinen Saal des Stadttheaters kommen Liebhaber des zeitgenössischen Jazz auf ihre Kosten. Es treten auf „For Travellers only“ (1. Mai), „Harald Rüschenbaum“ mit seinem Klangland-Ensemble (3. Mai) und das Trio „Heart, Neame und Erdmann“ mit seinem Projekt „Multiverse“ (5. Mai).

Die französische Band „For Travellers only“ bringt die Tuba ins Spiel, ein im Jazz eher selten gehörtes Instrument. François Thuillier spielt es fließend, leicht und obertonreich. Mit Harald Rüschenbaums „Klangland-Ensemble“ erleben Sie musikalische Tiefe, Hingabe und Entdeckerfreude, lyrische und kraftvolle Momente zugleich.
Das Projekt Multiverse, das „Jim Hart, Ivo Neame und Daniel Erdmann“ zu Gehör bringen, ist ein einzigartiges klanglandschaftliches und facettenreiches Experiment.

AÜW JAZZPERLEN

Ganz anders „gestrickt“ sind die Konzerte im kleinen Konzertsaal der AÜW Stadtsäge. Mit Blick auf die Iller hören Sie an zwei Abenden rein akustisch ausgerichtete Konzerte. „Kilian Sladek“ und seine Band (2. Mai) verweben in ihrem Album „Syllabulism“ auf unkonventionelle Art den reinen Klang der Stimme mit instrumentaler Musik. Lassen Sie sich von der Energie dieser Musik ohne Worte fesseln. Mit „Jung / Lanser / Jung“ (3. Mai) treffen Sie auf ein Trio, das „ohrenscheinlich“ die Leidenschaft lebtimprovisierte Musik instrumental zu spielen.

Bluescafé

Von klassischem Blues über New-Orleans-Jazz, Swing und Chanson bis hin zu Dixieland und Stomps sind bei den abendlichen Konzerten und den Musikerfrühstücken in der Brauereigaststätte „Zum Stift“ packende Konzerte zu erwarten. Ob „Little Miss Umpha & The Ragtiger“, „Mama Shakers“ oder „Zed Mitchell & Band”, um nur wenige Künstler zu nennen –ist der Titel „Bluescafé“ Programm.

 

Künstlerhaus Kempten

Im Künstlerhaus in Kempten gehen die beliebten klecksNights über die Bühne. Die fangen später an und dauern somit auch länger. Wer nach einem Hauptkonzert am gleichen Abend noch immer nicht genug hat, kann im „Künstler“ noch mehr inspirierende Musik „tanken“. Und mit einer Hauptkonzert-Eintrittskarte ist der Eintritt sogar gratis.

Im Parktheater

Im Parktheater heizt die „Bigband Dachau feat. Jimi Tenor“ (5. Mai) mit ihrer klanggewaltigen Besetzung und perfektem Sound ordentlich ein. Treibende Beats elektronischer Tanzmusik treffen gekonnt auf einen riesigen Big-Band-Bläsersatz, eine gehörige Portion Improvisationskunst inklusive.

jazzNacht.

Als Renner hat sich inzwischen dieses Format etabliert. Einmal Eintritt bezahlen und bis Mitternacht auf musikalischer Entdeckungsreise durch Kemptens Kneipen ziehen. Tanzen, schwelgen, in wunderbaren Klangwelten versinken. Ob feurige Latino-Rhythmen, gepflegter Hardbop, orientalische Melodien, Soul oder Pop – reservieren Sie sich den Abend des 6. Mai für dieses schwungvolle und abwechslungsreiche „Speed-Dating“.

Sunset to Sunrise (7. Mai):

Am Kemptener Jazzhimmel geht ein neuer Stern auf. Ein Raum mit 360-Grad-Panorama auf Kempten und die Bergwelt drumherum, eine Nacht von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang. Dazu eine Band, die einen unglaublichen Bogen durch die Nacht spannen wird. TMT XPLOSIF, das sind Tom Jahn, Monika Roscher und Tilman Herpichböhm, erobert mit einem Mix aus Rock, Techno, Jazz und Electro „The 13th floor“, die Kulturetage in Kemptens Innenstadt. Lassen Sie sich auf dieses Experiment ein! Der Kleinkunstverein Klecks e.V. freut sich auf Sie!

 

..und noch was organisatorisches:

Special: 10 % Rabatt erhalten Sie beim Kauf von zwei unterschiedlichen, 20 % Rabatt beim Kauf von drei unterschiedlichen Konzertkarten – gilt nicht für Konzerte unserer Mitveranstalter. Rabatte können ausschließlich direkt bei den Vorverkaufsstellen in Anspruch genommen werden, also nicht übers Online-Portal.

Hygienekonzept. Den Gegebenheiten und Vorgaben angepasst, aktualisieren die Programmmacher die jeweils geltenden coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln. Absolute Priorität hat selbstverständlich die Gesundheit aller Beteiligten.

Übrigens: Für fast alle Veranstaltungen sind noch Karten zu haben. Einzig das Blues-Café-Konzert mit den Urgesteinen des Kemptener Jazzfrühling „Abi Wallenstein & Henry Heggen“ am Montag, 2. Mai, 20 Uhr, ist bereits ausverkauft.
Weitere Informationen unter www.klecks.de

Änderungen vorbehalten.