22. Jul 2016 | Blog, Aktuell, Kulturveranstalter

Oberbayerisches Filmschaffen – regionale Filmemacher auf dem 10. FSFF (27.7. – 7.8.2016)

Birgit M. Widmann

foto buchheim_fuenf seen filmfestival

Oberbayerisches Filmschaffen – regionale Filmemacher auf dem 10. FSFF (27.7. – 7.8.2016)

 

Auf dem 10. Fünf Seen Filmfestival (27.7. bis 7.8.2016) werden wieder nicht nur außergewöhnliche internationale Filme und ihre Macher zu Gast sein. Die Verankerung und die Förderung von Film in der Region ist dem Festival schon seit Beginn ein Anliegen. So präsentiert es auch in diesem Jahr wieder aktuelle Werke von Regisseuren und Regisseurinnen aus dem Fünfseenland, die unterhalten, unseren Blick auf die Welt erweitern und dabei Grenzen durchbrechen. Die thematische Spannweite reicht von internationaler Videokunst zu den verheerenden Folgen der Gentechnik hin zum Porträt einer mutigen Inderin.

Die Deutschlandpremiere CODE OF SURVIVAL des Münchner Regisseurs Bertram Verhaag läuft in der Sektion Horizonte und führt dem Zuschauer in einer Reise um die Welt die Folgen der Gentechnik vor Augen. Die Musik im Film stammt von dem Münchner Filmkomponisten Sami Hammi.
Zu sehen am Donnerstag, 28. Juli, um 21:15 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg, Freitag, 29. Juli, um 19:00 Uhr in Schloss Seefeld Lounge sowie Samstag, 30. Juli, um 13:00 Uhr im Kino Breitwand Starnberg. Der Regisseur ist bei allen Vorführungen anwesend.

Geboren am Ammersee, unterwegs in der ganzen Welt: Für ihren aktuellen Film WHERE TO, MISS? (Gewinner des Dokumentarfilmpreises der Hofer Filmtage 2015) reiste die Nachwuchsregisseurin Manuela Bastian mehrmals nach Indien. Mit dem beeindruckenden Dokumentarfilm erzählt sie den mutigen Weg der jungen Inderin Devki, die um ihren Traum kämpft, Taxifahrerin zu werden.
Vorstellungen in Anwesenheit der Regisseurin am Sonntag, 31. Juli, um 20:30 Uhr im Kino Breitwand Starnberg, am Montag, 1. August, um 20:00 Uhr in Augustinum Dießen und Mittwoch, 3. August, um 16:30 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg.

Mit DIE VILLA UND IHR BUCHHEIM hat der Münchner Regisseur Bernt Engelmann eine filmische Exkursion durch das Wohnhaus von Lothar-Günther Buchheim und Diethild Buchheim in Feldafing am Starnberger See geschaffen. Die Weggefährten und Mitarbeiter der Buchheims, die in diesem Film zu Wort kommen, führen durch das große, geheimnisvolle Haus. Sie lassen uns die Leere spüren, die der „Poltergeist“ Buchheim hinterlassen hat, und sie erwecken ihn mit ihren humorvollen Geschichten wieder zum Leben.
Der Film ist am Sonntag, 31. Juli, um 11:00 Uhr in Schlossberghalle Starnberg und am Sonntag, 7. August, um 13:15 Uhr im Kino Breitwand Seefeld in der Lounge zu sehen. Der Regisseur ist bei beiden Screenings anwesend.

Der Spielfilm CINEMA MON AMOUR (Süddeutsche Premiere) von Alexandru Belc ist eine Hommage an das Kino in Rumänien und an jeden, der Kino mit Leidenschaft betreibt. Und tatsächlich treibt es den rumänischen Protagonisten, Besitzer eines Kinos, das kurz vor dem Aus steht, dann auch zu einem der leidenschaftlichsten Kinomacher Deutschlands, zu Fünf Seen Filmfestival-Leiter Matthias Helwig in das Breitwandkino. Dieser ist im Film zu sehen! CINEMA MON AMOUR wird am Donnerstag, 4. August, um 20:30 Uhr im Kino Breitwand Herrsching, am Freitag, 5. August, um 19:00 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg und am Samstag, 6. August, um 16:30 Uhr im Kino Breitwand Seefeld in der Lounge gezeigt.

Der in Eichstätt geborene Regisseur Stefan Ludwig stellt auf dem Fünf Seen Filmfestival seinen Dokumentarfilm DER ZORNIGE BUDDHA als Deutschlandpremiere vor. In der gut beobachteten Langzeitdokumentation kämpft der ungarische Lehrer János Orsós für die Zukunft der Kinder aus einem Roma-Ghetto und gründet dafür eine buddhistische Schule.
Vorstellungen am Montag, 1. August, um 21:15 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg und am Dienstag, 2. August, um 18:00 Uhr im Kino Breitwand Herrsching. Der Regisseur ist bei allen Vorführungen anwesend.

Mit der Verfilmung von Hape Kerkelings Bestseller ICH BIN DANN MAL WEG mit Karoline Schuch, Martina Gedeck und Devid Striesow ist der Herrschinger Regisseurin Julia von Heinz eine witzige Komödie mit Tiefgang gelungen.
Vorstellungen am Donnerstag, 28. Juli um 21:30 Uhr im Open Air Südbad Tutzing, am Montag, 1. August, um 21:30 Uhr im Open Air Augustiner am See/Wörthsee und am Mittwoch, 3. August, um 21:30 Uhr im Open Air Starnberg (bei diesem Screening ist die Regisseurin anwesend).

Der Pöckinger Filmemacher Wolfram Seipp stellt auf dem diesjährigen Festival seinen neuen Dokumentarfilm KARUNA GRAND SHOW vor, den er gemeinsam mit Sebastian Hirt produziert hat.Der Film begleitet eine Gruppe behinderter tibetischer Jugendlicher auf der Reise ihres Lebens, auf der sie mit neun tibetischen Popstars quer durch Indien touren…
Zu sehen am Montag, 1. August, um 19:30 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg, sowie Donnerstag, 4. August, um 18 Uhr im Kino Breitwand Herrsching. Die Regisseure sind bei beiden Vorführungen anwesend.

Das Festivalteam freut sich dieses Jahr besonders auf außergewöhnliche Beiträge zur Videokunst
in der Sektion ODEON. In Kooperation mit dem FSFF zeigt das vierköpfige Kuratorenteam video.art.film um die beiden Künstler Juschi Bannaski und Roman Wörndl aus Berg am Starnberger See 19 spannende Videokunstfilme zum Thema „Das Fremde im Eigenen“.
Zu sehen sind die Videokunstfilme am Sonntag, 31. Juli, ab 11 Uhr im Kino Breitwand Starnberg. Das Kuratorenteam ist anwesend.

Weitere Infos finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

jede Woche positive Inspiration für Kultur, Freizeit und Urlaub.

vielen Dank, Sie haben sich erfolgreich in unserem Newsletter eingetragen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner