+49 89 28 80 74 33 wm@fuenfseen.de

Beauty in the city – Schönheit in der Stadt

Sonnenuntergänge sind nicht nur über den Seen schön – auch in München kann man interessante Lichtspiele entdecken. Besonders, wenn Sie durch die Straßen von Schwabing gehen.

Wenn nach Sonnenuntergängen Regentage folgen, dann empfiehlt sich die Museumslandschaft.

Ich wanderte durch den englischen Garten, entlang des Eisbachs bis zum Odeonsplatz. Hier im Cafe Tambosi können Sie das bunte Treiben der Stadtmenschen beobachten. Das Cafe Tambosi hat Kult – und diesen Stil können Sie nur noch bis zum Jahresende bewundern. Neue Besitzer möchten aus dem Cafehaus eine moderne Brasserie zaubern. Die jetzigen Besitzer werden bis Ende des Jahres noch im alten Stil weitermachen und dann ein neues Objekt suchen.

Zur Prunkzeit des Cafe Tambosi

Der Schuster von Friedberg erstand das Gelände des heutigen Tambosi im Jahre 1822 für 13 000 Gulden. Luigi Tambosi, der Sohn von Josef aus Trient pachtete das neu erbaute Cafehaus. Er war gelerntr Schokolateur und Traiteur und verstand es, sich schnell in die Welt des Adels einzufinden. Nicht zuletzt auch, weil sein Vater im höfischen Dienst als Kammerdiener von Max II tätig war.

1822 wird das sardische Cafféhaus abgebrochen und das heutige Gebäude errichtet. Luigi erwirbt dann das Caffehaus im Jahre 1827. Von einem unvergleichlichem Refugium weiß man zu erzählen, von einem Treffpunkt des mondänen Münchens berichtet Stadtschreiber Hübner in dieser Zeit — von Nordlichtern, Malern, Philosophen und Schauspielern des Adels und der geldigen Bürger. Hier wird an Sonn- und Feiertagen der neue Putz zur Schau getragen, hier ist der offene Markt der Reize, hier wird geschmachtet und geliebäugelt und getändelt. Der Name Tambosi hat in der Münchner Cafféwelt den bedeutendsten Klang, bei den Konzerten im Hoftheater, den Bällen der feinen Gesellschaft, überall ist das Buffet vom Tambosi. Gibt man ein Rendezvous, so bestellt man sich zu Tambosi im Hofgarten. Will man vormittags eine gute Tasse Schokolade, so geht man zu Tambosis Schokoladenfabrik gegenüber der Theatinerkirche. Gibt die vornehme Welt ein Diner, so besorgt Tambosi Glace und Dessert, und wird’s verlangt, auch Silber und Gedecke. So viele Kaffehäuser es in München auch mittlerweile gibt, abgestuft für alle Geschmäcker und Gesellschaftsschichten, Tambosi führt das vornehmste und zugleich fasonablste Haus am Platz.

residenz München

Am Odeonsplatz können Sie die Alten Höfe sowie die Residenz besichtigen.

Die Münchner Residenz war von 1508 bis 1918 Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Eine Burg in der Nordostecke der Stadtbefestigung (“Neuveste”, 1385) verwandelten die Fürsten im Laufe der Jahrhunderte in einen prunkvollen Herrschersitz und dehnten Höfe und Gärten in die Stadt hinein aus.Räume und Kunstsammlungen aus den Epochen der Renaissance, des Frühbarock und Rokoko bis hin zum Klassizismus bezeugen den Kunstsinn und den politischen Anspruch des Hauses Wittelsbach. Nach schweren Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs wurde die Residenz ab 1945 wieder aufgebaut. Heute stellt sie mit den Museen der Bayerischen Schlösserverwaltung (Residenzmuseum, Schatzkammer, Cuvilliés-Theater) und verschiedenen anderen kulturellen Institutionen einen der größten Museumskomplexe Bayerns dar.

aktuelle Führungen durch die Residenz für Kinder und Erwachsene

Wenn Sie an Geldmangel leiden, so streichen Sie den Löwen am Eingang über die Nase. Angeblich, so erzählt eine Geschichte, bekommt der Geldwunsch hierdurch an Gewicht. Viele versuchen es, wie man an der blankgeputzten Nase erkennen kann.

Museumstour rund um die Pinakotheken

Museumsliebhaber kommen rund um die Pinakotheken auf ihre Kosten. Die alte, neue und die Pinakothek der Moderne bieten hier viele Möglichkeiten. Zudem befindet ich hier das Museum Brandhorst sowie das vor ein paar Jahren neu eröffnete ägyptische Museum.

Die Pinakotheken in München

Das ägyptische Museum

Museum Brandhorst

[fts_instagram instagram_id=1698902985 pics_count=6 type=user profile_wrap=no]