+49 89 28 80 74 33 wm@fuenfseen.de

      Liebe Leserinnen und Leser,

      es gehört wahrlich Mut dazu … so titelt eines meiner Lieblingsbücher. Dieses Buch beschreibt den Mut, den wir täglich für das Leben benötigen. Es sind im normalen Alltag oft die kleinen Dinge, die Menschen zur Verzweiflung bringen – unbemerkt, still und leise versuchen sie ihr Leben zu meistern und schaffen es doch tagtäglich immer wieder. Manche besser, manche nicht so gut. Von der Gesellschaft wird das oft nicht bemerkt oder mit anderen Meinungen in Zusammenhang gebracht – die unbemerkten Helden des Alltags. Heute und jetzt sind wir alle auf der ganzen Welt Helden.

      Nun zeigt uns ein angeblich klitzekleiner Virus, wie er die ganze Welt zum Stillstand bringt und nichts mehr so zu sein scheint, wie es doch so lange war. Wir schwimmen alle mitten in einem großen See, ohne ein festes Ziel oder Ufer zu sehen. Alle Sicherheiten, Zukunftspläne und Investitionen scheinen sich gerade in Luft aufzulösen. Das macht vielen sehr große Angst. Und es zeigt, dass wir alle jede Stunde aufs Neue Mut fassen und tatsächlich Schritt für Schritt lernen, damit umzugehen.

      Ein schönes Lied von Sternstunden des BR sollte Ihnen ein wenig Mut machen:

      Ich möchte Sie ermutigen, Ihre Hoffnung und Ihre Fröhlichkeit nicht zu verlieren. Denn diese Eigenschaften sind wichtig, um neue Ufer zu sehen. Gerade in Situationen wie heute ist das wahrlich nicht leicht. Umso wichtiger ist es aus meiner Sicht, dass wir diese Eigenschaften nie verlieren und nicht aufgeben. Weitermachen und neue Wege finden. Jeder Tag ist wie er ist und was morgen ist, können wir nie sagen – wir meinen, alles im Griff zu haben. Und dann zeigt uns das Leben, das dem wohl nicht so ist. “Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, dann mache einen Plan”.

      Gute Gesellschaft, Musik, Kultur und Lachen vertreiben unser Gedankenkarusell im Kopf, lassen uns oft ohne Absicht einfach sein und in der positiven Schwingung genießen. Vieles davon ist derzeit nicht möglich. Es ist so wie es gerade ist. Und je konformer wir uns an das halten, was für uns alle gut ist, umso schneller wird sich alles wieder zum Guten wenden. Wir sind nicht alleine – auch wenn wir ein wenig isoliert in unseren Räumen verharren müssen. Darum möchte ich Ihnen jeden Tag ein wenig von diesen schönen Dingen online zusenden.

      Was die Hintergründe dieser Zeit sind, wer was wo ausgelöst hat etc. etc. ist zweitrangig. Das macht unseren Kopf nur wirr und wir verstricken uns in Horrorszenarien, die uns Lebenskraft und Lebensmut nehmen. Wichtig ist zu tun, was jetzt gerade für Sie und für alle wichtig ist. Erfreuen wir uns an den kleinen Dingen, denn dann werden die Großen umso wertvoller.

      Diese Zeit hat auch positive Seiten. Endlich Zeit, über sich und sein Leben nachdenken, mit der Familie im engem Kontakt und in Erinnerung an das, was schön und selbstverständlich war. Ich entdecke, dass ich eine neue Qualität an Wertschätzung für unseren Wohlstand und den vielfältigen Möglichkeiten unseres Lebens entdecke. Tiefer noch als es vor ein paar Wochen spürte. Und vielleicht erkennen wir die Menschen um uns noch mehr in Ihren individuellen und besonderen Fähigkeiten und Persönlichkeiten.

      Die Natur kann für eine Zeit richtig tief durchschnaufen und sich von unserer menschlichen Ruhelosigkeit erholen. Selbst in der Stadt hört man das morgendliche Vogelkonzert um ein dreifaches lauter. Delphine schwimmen wieder in den Hafenbecken und die Kanäle Venedigs füllen sich mit frischem Wasser und Fischen.  Ich wünsche mir, dass auch alle Investoren und Großkonzerne erkennen, dass unsere intakte Natur der größte Schatz auf diesem Planeten ist. Jeder einzelne von uns sollte zukünftig bewußter darauf achten, was wir konsumieren und kaufen. Die Natur hat nur einmal einen kleinen Virus ausgespuckt – wir stehen machtlos gegenüber.  Vielleicht gibt es ein globales Umdenken. Statt in Rohstoffabbau zu investieren, sollte man sich für den Erhalt und die Erforschung heilender Landschaften einsetzen.

      Wenn wir jetzt verstehen – dann können wir Großes verändern.

      Was uns stärkt ist Gemeinschaft, Hoffnung, positives Denken und Kreativität.

      NEVER GIVE UP!!!!