Salomon Zugspitz Ultratrail 2016

von | 14 Jun 2016 | Aktuell, Blog, Sport- und Wandertipps

Deutschlands größtes Trailrun-Event – SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL 2016:
Neue landschaftliche Highlights dank neuem Streckenabschnitt

Nach der letztjährigen Einführung der fünften Strecke überzeugt auch die sechste Auflage des SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL mit einer großartigen Neuerung: Einer neuen Streckenführung zwischen dem Ferchensee und der Partnachklamm. Die Teilnehmer der vier längeren Distanzen erwarten dann neue Singletrails und vor allem spektakuläre Aussichten auf Schloss Elmau sowie das Wetterstein- und Karwendelgebirge. Doch nicht nur die veränderte Route auch der Zuspruch der Teilnehmer verspricht eine weitere erfolgreiche Austragung von Deutschlands größtem Trailrun-Event.

Auch 2016 ist wieder Zeit für den SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL. Vom 17. bis 19. Juni treffen sich dann wieder hunderte Trailrunner, um gemeinsam die Zugspitze zu umrunden. Wie bereits im Vorjahr starten die Läufer auf fünf Strecken aus den fünf Orten der Zugspitzarena – Grainau, Ehrwald, Leutasch-Weidach, Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen. In diesem Jahr dürfen sich die Teilnehmer auf einen ganz neuen Streckenabschnitt freuen.

„Mit dieser neuen Routenführung können wir unseren Teilnehmern ein weiteres echtes Highlight präsentieren! Denn statt auf dem Forstweg Bannholzerweg Richtung Partnachklamm zu laufen, dürfen sich die Athleten nun auf zusätzliche Singletrails und ein überwältigendes Bergpanorama freuen“, erklärt Heinrich Albrecht, Geschäftsführer der PLAN B event company GmbH: „Unser großer Dank geht an Eugen Huber von den bayrischen Staatsforsten, der dies ermöglicht hat.“

Zwischen den beiden Verpflegungsstellen am Ferchensee (bei Kilometer 70 auf der Ultratrail-Strecke) und der Partnachalm (80 Km) wurde die Streckenführung neu konzipiert: Nach dem romantisch gelegenen Ferchensee geht es für das gesamte Teilnehmerfeld auf einem steilen Singletrail bergab in Richtung Schloss Elmau und wieder hinauf bis zur Elmauer Alm. Dort können die Läufer einen atemberaubenden Rundblick genießen, der von der Zugspitze im Westen über die Alp- und Dreitorspitze, das Wetterstein- und Karwendelgebirge bis hin zur Soierngruppe im Osten reicht. Mit diesem Bergpanorama im Blick führt ein Serpentinenweg bis zur Partnachklamm-Brücke, weiter steil bergauf bis zur Verpflegung an der Partnachalm und schleift hier wieder in die bekannte Strecke ein.

Auch diese hat ihren Reiz, wie der große Zuspruch der nationalen und internationalen Läufer-Szene zeigt. Mit bislang über 1500 angemeldeten Startern aus mehr als 40 Nationen, einige weit entlegen wie Aruba, Neuseeland, Malaysia oder auch Puerto Rico, verspricht der SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL 2016 erneut Rekorde zu brechen.

Alle Informationen zum neuen Streckenabschnitt, den fünf Distanzen, zur Anmeldung und weitere Informationen zu Deutschlands größtem Trailrun-Event finden Sie unter www.zugspitz-ultratrail.com.

Zugspitz Ultratrail

Die Fakten zum SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL 2016

– Termin: 17. bis 19. Juni 2016
– Ultratrail: 99,7 km / 5.412 Hm*, Start 7:15 Uhr, Grainau
– Supertrail XL: 81,4 km / 4.131 Hm*, Start 8:00 Uhr, Ehrwald
– Supertrail: 62,8 km / 2.923 Hm*, Start 9:00 Uhr, Leutasch-Weidach
– Basetrail XL: 39,3 km / 1.896 Hm*, Start 10:00 Uhr, Mittenwald
– Basetrail: 24,9 km / 1595 Hm*, Start 11.30 Uhr, Garmisch-Partenkirchen (*Streckenänderungen vorbehalten)
– Ziel: für alle Rennen in Grainau
– 2 Länder: Deutschland und Österreich
– 6 mögliche Kategorien (mind. 15 Teilnehmer): Men / Women, Master Men / Master Women (über 40 Jahre), Senior Master Men / Senior Master Women (über 50 Jahre)

 

Bei den Männern hat der Kanadier Adam Campbell (Team Salomon) die Favoritenrolle über den 101,6 km langen Ultratrail inne. Leider kann er wegen einer Verletzung kurzfristig nicht teilnehmen. Beim Basetrail dürfte kein Weg an dem jungen Schweizer Remi Bonnet (Team Salomon) vorbeigehen. Mit dabei ist auch Volkswagen-Rallye-Ass Andreas Mikkelsen, der sich zusammen mit seinem Co-Piloten Anders Jaeger-Synnevaag zum ersten Mal an die Ultra-Distanz wagt.

Er ist ein echter Ausnahmeathlet, dieser Andreas Mikkelsen, der drei Tage nach dem Ende des SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL seinen 27. Geburtstag feiert. Der in Oslo geborene Mikkelsen sieht nicht nur blendend aus und ist schnell und erfolgreich auf den Rallye-Pisten der Welt unterwegs, er beweist auch enorme körperliche Fitness und läuferisches Talent. Der norwegische Volkswagen-Werkspilot absolvierte bereits 2015 drei Etappen des GORE-TEX®TRANSALPINE-RUN und will beim SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL über die 101,6 km Ultradistanz antreten. Zuletzt wurde Andreas Mikkelsen in seinem Polo WRC Zweiter bei der Rallye Portugal. Diese Woche geht er bei der Rallye Italien auf Sardinien vom 9.- 12. Juni an den Start. Dazwischen zieht er sich die Laufschuhe an und trainiert . Und was hat er sich für den Ultratrail vorgenommen? Der Norweger ist Realist, will das Zeitlimit schaffen. „Zum Glück läuft mein Co-Pilot Anders Jaeger-Synnevaag mit, so können wir uns gegenseitig helfen. Ich weiß, dass es hart wird, die 100 km überstehen“, erklärte
Andreas Mikkelsen, der offensichtlich keine Angst hat, neues Terrain zu betreten. 2008 holt er in Schweden seine ersten WM-Punkte – mit 17 Jahren und 233 Tagen gilt er seitdem als jüngster Fahrer in der Geschichte der Rallye-WM. Natürlich hat er gehörigen Respekt vor dem SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL: „Meine größte Sorge ist, dass ich mich verletze. Ich muss gestehen, dass diese 100 km für mich völliges Neuland sind. Ich habe noch nie zuvor so etwas gemacht, das wird ein echtes Experiment werden.“

Das Extreme liebt auch der Schweizer Remi Bonnet, der als neues Phänomen in der Skyrunning Szene gilt. Er ist gerade 21 Jahre alt und wurde bereits vor vier Jahren Junior-Weltmeister im Skibergsteigen. 1.000 Höhenmeter erklimmt er in nur 30:44 Minuten. Zuletzt gewann er den Red Bull K3 -Lauf hinauf den 3538 m hohen italienischen Gipfel des Rocciamelone. Bonnet startet im Basetrail über 24,9 km.

Aus deutscher Sicht gilt dem jungen Lukas Sörgel Beachtung. Nachdem der Franke zweimal den Basetrail XL gelaufen ist, will er in diesem Jahr aufstocken. „Momentan tendiere ich zum 62,8 km langen Supertrail“, so Sörgel, der als Vorbereitung noch ein paar Intervalle und Tempoläufe mit langen Einheiten mischen will. „Mal schauen, was die Konkurrenz macht. Aber prinzipiell ist neben jeder Menge Spaß auch ein Podestplatz das Ziel“, beschrieb Sörgel sein Ziel für den SALOMON ZUGSPITZ ULTRATRAIL.
.

das könnte Sie auch interessieren

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

jede Woche positive Inspiration für Kultur, Freizeit und Urlaub.

vielen Dank, Sie haben sich erfolgreich in unserem Newsletter eingetragen.