2. Mai 2023 | Kulturveranstalter, Festival, Kino

ab 03.05.2023 dok.fest München

Birgit M. Widmann

dok.fest münchen

Das DOK.fest München findet an 21 Spielstätten in ganz München statt. Darunter ist auch wieder das Deutsche Theater: Hier gibt es während der gesamten Festivaldauer GANZ GROSSES KINO – sowohl im großen Saal mit seinen 1.450 Plätzen als auch im Silbersaal. Insgesamt sind 35 Werke zu sehen. Außerdem wird hier wieder das Festivalzentrum des DOK.fest München sein. Im Barocksaal gibt es die Fotoausstellung STRAND DES KINOS – DER LIDO UND DIE FILMFESTSPIELE VON VENEDIG: Fotograf und Journalist Moritz Holfelder zeigt die Parallelwelten der Biennale Cinema und des Strandlebens. 

Am 03.05.2023  feiert das 38. DOK.fest München im Deutschen Theater mit dem Film ETILAAT ROZ Eröffnung. Er erzählt hautnah von der auflagenstärksten Tageszeitung Kabuls in den Tagen vor, während und nach dem überstürzten Abzug der alliierten Streitkräfte im Sommer 2021. Draußen übernehmen die Taliban die Macht, drinnen liegen die Nerven des Redaktionsteams zunehmend blank. „Etilaat Roz“-Redakteur Abbas Rezaie drehte während dieser dramatischen Wochen in den Redaktionsräumen.

Zu rund 110 Filmen wird es Filmgespräche geben, sowohl online als auch in den Münchner Kinos.

Er präsentiert seinen Film persönlich bei der Eröffnung des DOK.fest München. Als Gäste kommen zu der morgigen Eröffnungsfeier  Dieter Reiter, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Medien.

 

-Werbung-

Prominente Gäste auf dem dok.fest

In den kommenden eineinhalb Wochen erwartet das DOK.fest München viele interessante Gäste: Rennfahrerin Sophia Flörsch kommt am 6. Mai zur Weltpremiere von #RACEGIRL – DAS COMEBACK DER SOPHIA FLÖRSCH ins Deutsche Theater.  Ebenfalls im Deutschen Theater präsentieren der britische Filmemacher Toby Amies und Produzent Ben Bassauer am 4. Mai ihren Film IN THE COURT OF THE CRIMSON KING über die legendäre Rockband King Crimson und deren Leader Robert Fripp. Die New Yorker Dokumentarfilmerin Pola Rapaport zeigt ADDICTED TO LIFE über die belgische Rollstuhlleichtathletin und Paralympics-Teilnehmerin Marieke Vervoort, die sich angesichts einer unheilbaren Krankheit entschied, aktive Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen (Vorführungen am 6., 9., 11. Mai). 

Steffi Niederzoll präsentiert SEVEN WINTERS IN TEHRAN: Der Film erzählt – auch anhand von aus dem Iran geschmuggeltem Material – von Reyhaneh Jabbari, die aus Notwehr tötete, für ihre Rechte einstand, zum Tode verurteilt und im Alter von 26 Jahren hingerichtet wurde (12. und 13. Mai). Yevhen Titarenko stellt EASTERN FRONT vor: Der Co-Regisseur hat sich im Ukraine-Krieg einem Freiwilligen-Sanitätsbataillon angeschlossen, das Schwerverletzte von der Front ins nächste Krankenhaus bringt (9. Mai). Vom 3. bis 5. Mai kommt die ukrainische Influencerin Valeria Shashenok nach München: Der Film FOLLOWING VALERIA ist im Bildungsprogramm DOK.education zu sehen. 

Regisseurin Maria Binder spricht am 10. und 11. Mai über ihren Film EREN aus der Reihe DOK.guest Türkei. Er handelt von der türkischen Menschenrechtlerin Eren Keskin, die seit dreißig Jahren für die Rechte von Frauen, Minderheiten und LGBTQI kämpft: In dem oppressiven Staat sind über 100 Strafverfahren gegen sie anhängig, die sie lebenslang in Haft bringen könnten. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von DOK.network Africa kommt unter anderem der bedeutende afrikanische Regisseur Férid Boughedir, dessen Film CAMÉRA D’AFRIQUE – AFRICAN CINEMA: FILMING AGAINST ALL ODDS von 1983 zu sehen sein wird (4. und 7. Mai). Dem vielfach ausgezeichneten Filmemacher Nikolaus Geyrhalter wird eine Hommage mit sechs Filmen gewidmet: Er wird bei allen Vorführungen vom 4. bis 7. Mai anwesend sein, auch bei seinem neuesten Film MATTER OUT OF PLACE. 

Julian Vogel präsentiert seinen Film EINZELTÄTER TEIL 1: MÜNCHEN über die Angehörigen der Opfer des Attentats am Olympiaeinkaufszentrum im Juli 2016 und ihren Kampf dafür, dass der Staat den Anschlag nicht als Amoklauf, sondern als rechtsextremes Attentat klassifiziert. Zur Weltpremiere am 4. Mai werden auch Protagonist*innen und Angehörige erwartet. Die mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Regisseurin Pia Lenz präsentiert FÜR IMMER über ein Ehepaar, für das das letzte Kapitel einer lebenslangen Liebe beginnt (4. und 5. Mai).

Katharina Mückstein diskutiert mit dem Publikum über ein zentrales Thema unserer Zeit und ihren Film FEMINISM WTF (12. Mai). Isa Willinger spricht über PLASTIC FANTASTIC: Obwohl die Plastikkrise in der politischen Agenda weiter nach oben rutscht, werden seit Jahren megalomane Kunststoff-Produktionsanlagen aus dem Boden gestampft. Und Fredrik Gertten bringt nach PUSH seinen neuen Film BREAKING SOCIAL über den entgrenzten Kapitalismus nach München: Wieviel Ungleichheit und wieviele Superreiche können wir uns leisten (5. und 7. Mai)?

 

 

dok.fest

> Die Filme im Deutschen Theater <<

> das Gesamtprogramm des 38. DOK.fest München <<

DOK.fest München

wird veranstaltet von / is organized by:
Internationales Dokumentarfilmfestival München e.V. in Kooperation mit Filmstadt München e.V.

Hauptförderer
Bayerisches Staatsministerium für Digitales, FilmFernsehFonds Bayern (FFF), Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Förderer
Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), Bayerische Staatskanzlei, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Engagement Global, Goethe Institut, Auswärtiges Amt, Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft, Kulturstiftung Stadtsparkasse München, Kulturfonds Bayern, Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF)

Veranstaltungspartner
Deutsches Theater, Hochschule für Fernsehen und Film München, Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig

Hauptsponsoren
ARTE, Bayerischer Rundfunk (BR), HISTORY, megaherz

Preisstifter:
Adobe, Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband, Bayerischer Rundfunk, B.O.A. Videofilmkunst, British Pathé, FilmFernsehFonds Bayern (FFF), Haus des Dokumentarfilms, kinokino – Das Filmmagazin im Bayerischen Rundfunk I 3sat, Petra-Kelly-Stiftung, megaherz, Sky, Sonoton Music, Versicherungskammer Kulturstiftung, Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF)

Medienpartner
Bayern 2, BR Fernsehen, IN München, Modern Times Review, MUCBOOK

zum Kulturkalender

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

immer aktuell - tragen Sie sich in unseren Newsletter ein.

jede Woche positive Inspiration für Kultur, Freizeit und Urlaub.

vielen Dank, Sie haben sich erfolgreich in unserem Newsletter eingetragen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner