Eines meiner Lieblingsbücher ist von Albert Kitzler – “vom Glück des Wanderns”. Er betrachtet das Wandern im philosophischen Blickwinkel.

Meine Erfahrungen beim Wandern alleine oder in Gruppen decken sich mit seiner Betrachtungsweise.

Wandern macht uns ruhig, ausgeglichen und lässt uns neue Horizonte erkennen. Wir sind für unser eigenens Glück verantwortlich – auch wenn es manchmal nicht so leicht fällt, die äusseren Bedingungen zu akzeptieren. Im Prinzip ist das Leben doch eine lange Wanderung mit ebenen, schönen Wegen aber auch steilen Aufstiegen. Dabei zählt nicht das Ziel – sondern der Weg. Und wenn wir dann hoch oben am Gipfel stehen, freuen wir uns über unsere Leistung und sind stolz auf das Geschaffte. Jede Bergtour macht manche Probleme kleiner. So werden wir auch irgendwann stolz auf unseren derzei steilen Weg durch die Corona Zeit zurückschauen.

Indem wir uns trotz dieser äusserlichen Gegebenheiten unser inneres Glück stärken und wahren, erhalten wir Kraft, Hoffnung und Zuversicht – die uns weitergehen lassen.

Der Neurologe und Psychiater Viktor E. Frankl war davon fest überzeugt. Er überlebte knapp das Konzentrationslager, verlor seine Familie und ermunterte viele positiv. Seine Botschaft war, dass wir auch unter schwierigsten äusserlichen Umständen immer die Option haben, einen Sinn zu finden, der uns Kraft zum Ertragen und Weitermachen gibt. Es gäbe immer ein so oder so.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin viel Kraft und Gesundheit und Freude an den kleinen Dingen.

Herzlichst Ihre Birgit M. Widmann

Im Rahmen der Corona Beschränkungen darf ich eine Person in die schöne Natur führen. Nutzen Sie diesen VIP Status! Alles hat auch seine Vorteile –  Ich freue mich auf Sie!

Wenn Sie Lust auf Wandern haben >>