Orte – Diessen am Ammersee

Diessen am Ammersee

Markt Diessen liegt mitten im Voralpenland am Südwestende des Ammersees. Die Ortschaften Riederau, Dettenhofen, Dettenschwang und Obermühlhausen gehören mit zur Gemeinde Diessen. Diessen hat ca. 10.000 Einwohner und zählt somit zu der größten Gemeinde am Ammerseewestufer.

Diessen a. A., anerkannter Luftkurort bietet eine Vielfalt von Freizeit- und Kulturangeboten. Dießen a.A. liegt am Südwestende des Ammersees. Ein Rundgang im Ort versetzt den Betrachter in längst vergangene Zeiten. Romantische Gassen und alte Fachwerkhäuser laden zum Staunen und Betrachten ein. Spuren der Entstehungsgeschichte können an vielen Ecken noch entdeckt werden. Kein Wunder, denn bereits die Alemannen und Bajuwaren siedelten nach der Römerzeit im 9. Jahrhundert um einen karolingischen Gutshof, der an der Stelle des späteren Augustiner-Chorherren-Stiftes stand. Der Gutshof war in der Nähe des Tiefenbaches. Erster Name des Ortes war Diezen. Diese Grafen waren im 12. Jahrhundert die Mächtigsten in Bayern. Erstmals als Stadt wurde Diessen im Jahre 1231 erwähnt. 1248 starben die Grafen von Dießen und Andechs aus. Der gesamte Besitz ging an die Wittelsbacher über. 1326 wurde Dießen zum Markt erhoben.

Das Kloster in Dießen wurde in den Jahren 1713 bis 1803 Zentrum von Wissenschaft und Kunst. In den Jahren 1732-1739 wurde das Marienmünster, eine der schönsten Barockkirchen Bayerns erbaut. Bauher war Johann Michael Fischer, einer der größten Barockmeister Altbayerns. Die Stuckaturen stammen von Franz Xaver und Johann Michael Feichtmayr, Johann Georg Üblhör. Die Deckengemälde wurden durch Johann Georg Baumüller erstellt. Der Hochaltar des Marienmünsters zählt zu den größten Deutschlands und ist von Francois Cuvillies. Sehenswert sind auf alle Fälle auch die Altargemälde des Italieners Tiepolo und Pittonie. Weiteres Highlight: Die Petrusstatue von Erasmus Grasser.

Der malerische am See gelegene Ort ist heute noch eine Hochburg für Künstler. Maler wie Spitzweg, Koester, Leibl, Schilcher, Vorhölzer, Dekkert und Fritz Winter, Carl Orff und der Komponist Richard Trunk lebten in Dießen a.A..

Nach einem Rundgang im Ort empfehlen wir noch einen Ausflug in die Umgebung. Bewaldete Moränenhügel, einsame Moorflächen und unvergessliche Ausblicke bezaubern die Sinne. Nicht umsonst heißt es, dass Dießen inmitten einer der schönsten Gegenden des bayerischen Voralpenlandes liegt. Viel Spaß bei Ihrem Ausflug und tolle Entdeckungen wünscht Ihnen das Team von www.fuenfseen.de . .

Sehenswürdigkeiten

Mechthildisbrünnlein
Schatzberg

Die Legende:

Auf einem alten Dießener Marktsiegel steht: “Sigilium Civium et Communitatis ad Damasiam (Siegel der Bürger und Gemeinde Damasia). Ursprünglich sollte der Name des Ortes Damasia gewesen sein. Damasia reichte von Weilheim bis Wartaweil. Irgendwann versank es. Mit der von Strabo genannten Stadt hat man auch Auerberg, Augsburg, Landsberg und Epfach gleichsetzen wollen. Damasia, die Burg der Lechanwohner wurde von den Stiefsöhnen des Kaisers Augustus, Drusus und Tiberius zerstört.

Der Name Dießen bezieht sich auf tosende Wasserfälle, ahd. wazardiozo, mhd. dieze Wirbel, Getöse. Dießen bedeutet also Ort am Wasserfall.

Quelle: Die schwarzen Führer München-Oberbayern, Eulen Verlag, ISBN3-89102-424-x

0/5 (0 Reviews)
Fähigkeiten

, , ,

Gepostet am

11. Mai 2015