Der Forggensee im Allgäu

Der König Ludwig Radwanderweg beginnt in Berg am Starnberger See und führt Sie an den Ammersee und über die Wieskirche nach Füssen.

Der Radwanderweg beginnt am Ludwig-Kreuz bei Berg am Starnberger See. Von hier aus führen beschilderte Radwege um den Starnberger See nach Seeshaupt und Tutzing.  Von hier aus geht es weiter nach Monatshausen, Pähl und Raisting an den Ammersee. Die Strecke ist durch Schilder inzwischen gut ausgeschildert.

In Raisting können Sie die Erdfunktstelle der Deutschen Bundespost besichtigen. Übrigens auch ein tolles Gelände für Inliner. Von hier aus geht es weiter durch Wald- und Wiesenlandschaften nach Wessobrunn. Bis Sie an das erste Etappenziel Hohenpeissenberg gelangt sind, haben Sie ca. 55 km hinter sich gebracht. Eine gute Tagesetappe.




Für Radfahrer, die drei Tage Zeit haben, führt der Weg weiter nach Peiting, Rottenbuch, Wildsteig bis hin zur Wieskirche. Steingaden im Lechtal ist am zweiten Tag erreicht mit weiteren 40 Kilometern.

An Tag drei geht es hinunter an den Lech, an den Forgensee nach Prem, Häringen und Bayerniederhofen. Das Endziel ist Füssen. Die dritte Etappe beträgt ca. 45 km.

Literaturtipps:

Ralph Eder – Radwanderführer König-Ludwig-Radwanderweg, ISBN 3-924 012-88-1
Tourist Info Füssen, info@fuessen.de

Ausrüstung für die Radltour:

Im Prinzip ist der König-Ludwig-Radwanderweg mit jedem Fahrrad zu bestreiten. Sofern es vorher durchgecheckt und fit ist. Nicht geeignet sind Rennräder, da die Strecke sehr oft auf Feldwegen und nicht geteerten Straßen verläuft. Als Proviant reicht ein gefüllter Geldbeutel und genügend Flüssigkeit zum Trinken. Die Strecke bietet für den kleinen und großen Hunger eine Vielzahl an Biergärten und Einkehrmöglichkeiten. Auch sind Übernachtungen kein Problem. Im Sommer sollten Sie allerdings überlegen, Zimmerreservierungen vorzunehmen. Falls Sie noch eine Unterkunft benötigen, Lassen Sie sich von den Hotel unter fuenfseen.de inspirieren.

0/5 (0 Reviews)
Fähigkeiten

, , , , ,

Gepostet am

27. Mai 2014