Radtour rund um den Starnberger See - Startpunkt ist Bernried

Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1120 zurück. Funde von Chorschrankenplatten aus der Zeit um 800 belegen bereits eine deutlich frühere Besiedelung. Bernried wurde 1983 zum schönsten Dorf Bayerns gekürt. Beeindruckend ist der bayerische Nationalpark Bernried mit seinem alten Baumbestand. Wiesen zum See laden zum Ausruhen, Luft holen und sich entspannen ein. Ein beschauliches Naturerlebnis, dass einen Ausflug wert ist.

1120 gründeten Graf Otto von Valley und die Gemahlin Adelheid das Augustinerchorherrenstift zu Ehren des hl. Mauritius. In’s Barocke umgewandelt wurde die gotische Kirche im Jahre 1659 durch Kaspar Feichtmayr, Wessobrunner Stukkateur und Baumeister.  Bernried ist die Grablege von der seligen Herluka. Herluka, geb. ca. 1060 war aus Epfach bei Schongau, kam 1122 nach Bernried. Nach der Legende ist sie als Strafe für ihr sündhaftes Leben erblindet. Im Kloster zu Bernried büßte Sie und begann mit ihren “Inneren Augen” zu schauen. Sie widmete sich den Armen, Kindern und Hilfsbedürftigen. Als Dank erhielt sie Ihr Augenlicht wieder. Herluka starb 1127.

Sehenswürdigkeiten:

Bernrieder Park, Buchheim Museum, Hofmarkskirche Maria Himmelfahrt, Kloster der Missions-Benediktinerinnen, Klostergebäude der Augustinerchorherren, im Stil der Spätrenaissance durch August Freiherr von Wendland, Pfarrkirche St. Martin, Seekapelle zur Liab woanatn Frau, Schloss Höhenried, Stupperhaus,
historischer Holzbau in der Ortsmitte

Freizeitmöglichkeiten:

Buchheim Museum
Dampferanlegestelle
schöner Seeweg an der Klosterwiese entlang
Surfen, Segeln, Angeln, Wandern, Radfahren, Tennis, Schießsport, Sommer- und Winterstockbahn
Hotelhallenbäder im Hotel Seeblick,  Hallenwellenbad Penzberg

ständige Veranstaltungen:

Lichtprozession zu Mariä Himmelfahrt am 15.08., Auskunft über die genauen Termine – Tel 08158 7506

0/5 (0 Reviews)
Fähigkeiten

, , , ,

Gepostet am

12. Mai 2020